Der Quartierhof Höngg (Höckli) wird saniert.

Die Stadt Zürich, vertreten durch das Amt für Hochbauten, hat im Rahmen eines selektiven Planerwahlverfahrens nach WTO-Übereinkommen Architekturbüros zur Einreichung von Bewerbungsunterlagen für das Bauvorhaben «Quartierhof Höngg» eingeladen.

Die im Programm vom 28. Juli 2017 festgehaltenen Zuschlagskriterien hat folgendes Architekturbüro am besten erfüllt:

gimmivogt architekten, Rötelstrasse 15, 8006 Zürich

Weitere Informationen: Bericht des Planwahlgremiums

Die Stadt Zürich will den Rütihof um das Doppelte verdichten.

Am 24. September 2018 hat die Stadt Zürich den geplanten kommunalen Richtplan öffentlich aufgelegt. Dieser geht von einen Bevölkerungszunahme von 120’000 (Grösse der Stadt Winterthur) bis 2040 aus. Der neue Richtplan sieht für das Rütihofquartier eine Mittlere Dichte (AZ 100–170 %) vor. Momentan beträgt die Dichte 60–80%. Das würde eine Verdoppelung der Dichte bis 2040 bedeuten.

Auszug Faltblatt Bebauungsdichte Rütihof

Faltblatt: Zürich 2040

Weitere Informationen

Überbauung Grossried: Resultate Mitwirkungsworkshops

Am 14. Juni 2018 fand der letzte von drei Mitwirkungsworkshops der Stadt Zürich zur neuen Überbauung auf dem Grundstück Grossried statt, der Ergebnisworkshop.

Die Mitwirkungsworkshops sollen als Grundlage für eine Architekturwettbewerb dienen.

Anlässlich des letzten Workshops werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber informiert, dass mit Verzögerungen bis zu zwei Jahren zu rechnen ist, weil nämlich gar noch nicht klar ist, wieviel auf dem Grundstück gebaut werden kann.

Über die wichtigste Frage: Wieviel soll gebaut werden, wurde nur am Rand diskutiert.